Reibeisenhaut im Winter

Reibeisenhaut im Winter ist bei viele Menschen ein großes Problem. Bei vielen Betroffenen wird das Problem mit der Reibeisenhaut im Winter deutlich schlimmer. Schuld daran ist die trockene Luft und die damit verbundene trockene Haut.
Gerade in den Winter Monaten ist es daher besonders wichtig seine Haut richtig und ausreichend zu pflegen.
Mit meiner Methode kannst du jedoch der Reibeisenhaut endlich den Kampf ansagen und damit für angenehme weiche Haut sorgen.
HIER findest du meine erfolgreichen Tipps.

Urea bei reibeisenhaut

Wer generell unter zu trockener Haut leidet, der sollte besonders im Winter auf eine gute Hautpflege achten. Du solltest deine Haut also regelmäßig mit guten Cremes einreiben. Hier wäre zum Beispiel eine Urea Creme oder eine Reibeisenhaut Creme zu empfehlen. Die Verwendung dieser Cremes sollte besonders im Winter für dich zu einem täglichen Ritaul gehören.

Reibeisenhaut – kleine Pickel und Juckreiz

Juckreiz und kleine Pickel sind ein typisches Symptom von Reibeisenhaut. Besonders im Winter tritt diese Hautkrankeit vermehrt auf und sorgt bei Betroffenen für viel Unmut.

G16 Reibeisenhaut Creme


Bedingt durch einen Überschuss an Creatin in Körper, werd zu viel Horn gebildet – dadurch entzünden und verkornen sich kleine Härchen.

Pflege für Reibeisenhaut im Winter

Es gibt nur sehr wenige Mittel und Methoden du dir dabei helfen werden diese lästige Hautkrankheit loszuwerden.
Ich beschäftige mich bereits seit vielen Jahren mit dieser Krankheit und konnte für mich nun endlich eine Lösung finden.
Sehr gern möchte ich meinen Lösungsweg auch mit dir teilen – aus diesem grund habe ich diese Seite erstellt.

Hautpflege bei Reibeisenhaut im Winter –
Keratosis Pilaris

Die richtige Hautpflege im Winter ist sehr wichtig und kann dich vor Reibeisenhaut schützen. Ich erkläre dir hier wie du Schritt für Schritt vorgehen solltest um deine Haut im Winter ausreichend zu schützen.

Step 1: Peele deine Haut regelmäßig! Wie bereits beschrieben solltest du deine Haut regelmäßig gründlich peelen. Damit entfernst du lose Hautschuppen sowie lästige Verhornungen. So verdinderst du unangenehme Pickelchen. Du solltest deine haut nicht mehr als 3x die Woche peelen, sonnst kannst du deine Haut schädigen. Am besten geht das peelen direkt unter der Dusche mit einem Peelinghandschuh.

Step 2: Verwende eine gute Urea Creme! Um deine Haut zu schützen und geschmeidig zu halten, solltest du deine Haut 1x täglich mit einer guten Urea Creme einreiben. Wichtig ist hier nicht am falschen Ende zu sparen. Nutze bitte eine gute Urea Lotion – deine Haut wird es dir danken.

Step 3: Nutze eine spezielle Reibeisenhaut Creme! Damit du deine Reibeisenhaut auch wirklich los wirst, solltest du eine Reibeisenhaut Creme
Keratosis Pilaris – diese Creme wurde speziell für Reibeisenhaut – entwickelt. Mir sind aktuell nur 3 Cremes bekannt die auch wirklich helfen – du findest diese hier auf der Seite. Alles Andere war bei mir wirkungslos. Verwende diese Creme ca. alle 2 Tage – am besten direkt nach dem Duschen.


Der Inhalt von reibeisenhaut-behandlung.de dient ausschließlich Ihrer Orientierung. Die darin enthaltenen Informationen sind in keiner Weise ein Ersatz für die Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Arzt.

Bitte suchen Sie bei gesundheitlichen Problemen stets den Arzt Ihres Vertrauens auf. Beginnen, variieren oder beenden Sie eine Behandlung nicht eigenständig. Der Inhalt von dieser Seite ist nicht zur Selbstdiagnose geeignet und bildet keine ausreichende Grundlage für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden.

*Amazon Affiliate Link – Partnerprogramm

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.